URL: www.caritas-zentrum-ludwigshafen.de/aktuelles/presse/bei-erlebnistagen-kraft-und-lebensfreude-im-alltag-finden-803d5f2a-5cd0-4245-a422-c67969f8a492
Stand: 15.06.2016

Pressemitteilung

„Bei Erlebnistagen Kraft und Lebensfreude im Alltag finden“

Frauen im GesprächFotolia

8.000 Euro hat der Krankenpflegeverein Edigheim / Pfingstweide dem Caritas-Zentrum Ludwigshafen gespendet. Einzige Auflage: Das Geld soll vor Ort für bedürftige Menschen eingesetzt werden. Im Caritas-Zentrum wurde ein guter Verwendungszweck gefunden: die Arbeit der Suchtberatung, vor allem der Selbsthilfegruppen.

Seit 2015 bietet die Suchtberatung jährlich ein Erlebnisseminar für Suchtpatienten, Angehörige und Selbsthilfegruppen an, berichtet Diplom-Sozialpädagogin und Suchttherapeutin Yvonne Neufeld. Erstmals im vergangenen Jahr waren auch die Kinder und jungen Erwachsenen aus Suchtfamilien dabei, für die die Sozialarbeiterin Viola Luther jeweils eine Gruppe anbietet. Dieser besondere Tag im Jahr kann aus dem Regelbudget des Caritas-Zentrums nicht finanziert werden.

Die Erlebnistage haben zum Ziel, dass Kranke und ihre Angehörigen gemeinsam Kraft und Lebensfreude im Alltag finden. "Denn eine Suchterkrankung betrifft nicht nur den Erkrankten selbst, sondern sein gesamtes unmittelbares soziales Umfeld, besonders die Familie", betont Martin Müller, Diplom-Sozialarbeiter und Suchttherapeut im Caritas-Zentrum Ludwigshafen. Gleichzeitig gelinge es an einem solchen Tag, eigene Ressourcen wiederzuentdecken und zu erleben, wie man Spaß ohne Suchtmittel haben kann. Viola Luther erlebt in ihrer Kindergruppe immer wieder, wie entlastend es ist, wenn die Kinder sehen, dass sie mit ihrem Problem nicht allein stehen, sondern andere Kinder ihr Schicksal teilen. Außerdem dürfen sie an diesem Tage laut sein und toben - während sie zu Hause oft Rücksicht nehmen auf die Befindlichkeit ihrer Eltern und sich schuldig fühlen, wenn sie laut sind oder Spaß haben.

Der Erlebnistag bietet auch Gelegenheit, Bekannte wiederzutreffen - und nicht zuletzt neue Mitglieder für eine der Selbsthilfegruppen zu finden. Denn die sind ein ganz wesentlicher Bestandteil in den Anstrengungen, ohne das Suchtmittel - oft handelt es sich im Alkohol - leben zu können, berichtet eine Teilnehmerin Pfarrer Christian Eiswirth Der neue Pfarrer der Pfarrei Heilige Edith Stein, zu der auch Edigheim und die Pfingstweide gehören, wollte gerne konkret hören, wie die Spende verwendet wird. Im Gespräch mit der Frau, die stolz auf ihr zehntes Jahr als trockene Alkoholikerin hinweist, erfährt er, dass für viele Betroffene die Selbsthilfegruppe wie eine Familie ist: "Da ist viel Liebe drin", drückt sie es aus. Die Gruppenmitglieder geben sich gegenseitig Halt, erfahren untereinander viel Wertschätzung und fangen sich auf, wenn es Rückfälle gibt.

Kindern aus Suchtfamilien soll mit der Spende auch ermöglicht werden, an der Kinderfreizeit des Caritas-Verbands in Südtirol teilzunehmen, wünscht sich Viola Luther. Und Martin Müller freut sich darauf, wenn es künftig eine Rücklage gibt, in der ganz unbürokratisch Einzelfallhilfe geleistet werden kann. "Damit bin ich sehr einverstanden, und das ist ganz im Sinne des Krankenpflegevereins", freut sich Pfarrer Eiswirth.

Kontakt
Caritas-Zentrum Ludwigshafen
Ludwigstraße 67 - 69 
Suchtberatung
67059 Ludwigshafen 
Telefon: 0621/598020 



Copyright: © caritas  2019